Raucherkabinen zum Nichtraucherschutz

Das Problem mit dem Rauch

Gefahrstoff Zigarettenrauch

Nichtraucherschutz ist ein Gebot der Vernunft, denn Tabakrauch bedeutet eine erhebliche Belastung der Innenraumluft mit Gefahrstoffen. Allein 40 erwiesenermaßen Krebs erregende Stoffe befinden sich unter den mehr als 4000 partikel- und gasförmigen Substanzen im Rauch. Zusätzlich gehen von Tabakrauch weitere akute und chronische Gesundheitsgefahren - von Reizungen der Atemorgane bis hin zu Herz-Kreislauf-Krankheiten - aus.

 
Auch Passivrauch, enthält diese Gefahrstoffe mit gesundheitlichen Auswirkungen - zum Teil sogar in erheblich höherer Konzentration als der vom Raucher direkt aufgenommene Hauptstromrauch.
Den Erkenntnissen über die Gefährdung durch Passivrauch folgend ist Passivrauch in der Gefahrstoffverordnung als Krebs erzeugend eingestuft.

 

Für Unternehmen und Verwaltungen in Deutschland gilt die Arbeitsstättenverordnung. In § 5 "Nichtraucherschutz" fordert sie vom Arbeitgeber, von sich aus Maßnahmen zu treffen, um nichtrauchende Beschäftigte vor Passivrauch zu schützen. „Der Arbeitgeber hat die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit die nicht rauchenden Beschäftigten in Arbeitsstätten wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch geschützt sind.“

 

Auch für öffentliche Bereiche, Gastronomie, Spielstätten etc. gelten in Deutschland seit 2008 je nach Bundesland spezielle Nichtraucherschutz-Verordnungen. In vielen Bundesländern werden abgetrennte Nebenräume gefordert, zu denen auch geschlossene Raucherkabinen zählen.

 

In Österreich ist mit dem §30 ASchG seit Mai 2018 eine Verschärfung des Nichtraucherschutzs erfolgt, die verlangt, "dass nicht rauchende Arbeitnehmer/innen vor den Einwirkungen von Tabakrauch am Arbeitsplatz geschützt sind, soweit dies nach der Art des Betriebes möglich ist."

 

Nun kann der Arbeitgeber ein striktes Rauchverbot im gesamten Unternehmen aussprechen, was aber meist auf geringe Akzeptanz bei den rauchenden Beschäftigten stößt, die häufig Auswege suchen, dennoch zu rauchen. Auch das "vor die Tür schicken" der Raucher führt oft zu einer Belastung des Arbeitsklimas, zu unnötig langen Raucherpausen und verminderter Produktivität.

 

Eine Raucherlaubnis in nicht oder schlecht ausgerüsteten Raucherräumen führt zu einer Belastung benachbarter Flure und Räume. Auch durch entfernt gelegene Raucherräume können sich längere Raucherpausen, eine Verringerung der Arbeitsleistung und dadurch auch Spannungen zwischen den Beschäftigten ergeben.

Die Lösung für effektiven und sinnvollen betrieblichen Nichtraucherschutz

 

Mit SmokeCorner-Raucherkabinen können Raucher arbeitsplatznah im Gebäude, ohne Rauch- und Gefahrstoffbelastung ihrer Umgebung rauchen.

 

Die Nichtraucher werden somit geschützt, ohne die Raucher zu diskriminieren.

 

Die Raucherbereiche können so zu Orten werden, an denen Raucher und Nichtraucher zusammenkommen können: Zu einem Gespräch, zu einer Tasse Kaffee oder zu einem Meeting.


Eine SmokeCorner-Raucherkabine ist eine Investition in zufriedenere Mitarbeiter! 

 

 

Raucherkabinen im Außenbereich

 

Wenn die Aufstellung von Raucherkabinen im Gebäude nicht möglich oder nicht erwünscht ist, sind Raucherunterstände für den Außenbereich, in denen auch bei schlechtem Wetter wind- und regengeschützt geraucht werden kann, eine Alternative.

In der Rubrik 'Produkte' finden Sie hierzu funktionale und formschöne Lösungen.

 

Zertifizierte Raucherfassung und Abscheidung

 

Sicher rauchfrei auch in Innenräumen:

Viele unserer Raucherkabinen sind hinsichtlich Erfassung und Abscheidung von Tabakrauch erfolgreich durch das I.F.I in Aachen gemäß dem Prüfgrundsatz GS-IFI-M14 für Nichtraucherschutzsysteme geprüft und zertifiziert.

 


Zertifizierte Typen:

SC MiniCab UL und FL für 2 Raucher

SC 600 UL und FL für 4 Raucher

SC 900 UL und FL für 6 Raucher

SC 1000 UL und FL für 8 Raucher

Energieeffizienz und Umweltschutz

Mit der Verabschiedung des Kyoto-Protokolls hat sich die Europäische Union verpflichtet, die CO2-Emission bis 2020 um mindestens 20 Prozent zu reduzieren. 
 
SmokeCorner-Systeme stehen für Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Das beginnt bei der Verwendung von Materialien aus nachhaltig im geschlossenen Kreislauf genutzten Rohstoffen.  
 

Alle aktuellen SmokeCorner-Modelle arbeiten mit moderner EC-Technologie und übertreffen die Ökodesign-Verordnung. Der direkte Kundennutzen: Wo weniger Energie verbraucht wird, fallen auch geringere Stromkosten an. EC-Technologie bedeutet aber auch: Die Motoren und Ventilatoren sind regelbar und damit in der Lage, flexibel auf tatsächlich gegebene Leistungsanforderungen zu reagieren. Und das macht eine Menge aus, denn nichts ist sparsamer als ein Gerät, das sich beispielsweise abschaltet, wenn es nicht gebraucht wird.

 

Zusätzlich arbeiten unsere EC-Motoren und -Ventilatoren verschleißfrei, leise, lassen nicht in ihrer Leistung nach und sind zudem erheblich langlebiger.
 

Auch die Beleuchtung unserer Raucherkabinen trägt zum geringen Stromverbrauch bei:  Die LED-Leuchten mit angenehmer Lichtfarbe sind lange haltbar und benötigen wesentlich weniger Energie als konventionelle Beleuchtung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 möcklinghoff Lufttechnik GmbH | Impressum und Datenschutz